/* */
Hire Button Image
         Bestellformular

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre Email Adresse (Pflichtfeld)

Ihre Adresse (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer (Pflichtfeld)

Titel (Pflichtfeld)

Anzahl (Pflichtfeld)

Ihre Nachricht

Bitte den angezeigten Code in das darunterliegende Feld eintragen und auf "senden" klicken:
captcha

Heimito von Doderer: Das Café Kaunitz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Ausschnitt aus dem Roman  Die Dämonen

Das Café Kaunitz – hier treffen sich Menschen aus verschiedensten Kreisen, Klassen und Provenienzen der Wiener Gesellschaft. Bis zum Abend ist es ein typisches Wiener Café: Studenten, Zeitungsleser, Liebespärchen – allmählich werden diese durch ein anderes Publikum ersetzt – im nächtlichen Café sammeln sich nun rund um Pianino und Kartentische mit vielen Weingläsern Gestalten aller Art zu einer lärmenden Gesellschaft. Doderer seziert sie bis in die Details und verbindet alles erneut mit der Ironie des großen Erzählers. Die Vielfalt der Menschen, denen man dort begegnet, führt Doderer zu herrlich ausschweifenden wie ausgezeichneten Charakterstudien.

 

Es gibt etliche Romane, in denen der Niedergang der europäischen Zivilisation der Zwischenkriegszeit beschrieben oder vorausgeahnt wird. So breit verzweigt, tiefgehend und humorvoll wie Doderers Wien-Epos, ist kein anderer. Die ganze Bandbreite von Existenzen, die die Hauptstadt der ehemaligen k.u.k.-Monarchie um das Jahr 1927 aufzubieten hatte, findet sich in immer neuen Situationen. Heimito von Doderer ist ein österreichischer Schriftsteller (1896 bis 1966). Er lebte vornehmlich in Wien, wie auch die meisten Gestalten seiner Romane, u.a. in „Die Dämonen“. Den Schriftsteller in seiner ganzen Komplexität vorzustellen, ist mit diesem Auszug aus seinem Opus magnum natürlich nicht möglich. Sein Werk erweckt mit einer Vielzahl von Haupt-, Neben- und Randfiguren, mit einer Fülle atmosphärisch dichter Schilderungen von Stadt und Landschaft sowie mit minutiösen Erzählerreflexionen auf mehr als 1300 Seiten das Wien der Zwischenkriegszeit zu neuem Leben. Ein Blick ins Café Kaunitz zeigt uns diese Gesellschaft voller Facetten und unerwarteter Konstellationen in nuce und eine Welt voller Skurrilität und humorvollerEigenartigkeit.

 

Sibylle Lewitscharoff schrieb: „… Heimito von Doderer war ein Tausendsassa, er konnte einfach alles. Atmosphären, Wetterlagen, Landschaften, Gesichter, Häuserzeilen, Wohnungen, Körperhaltungen, Wirtshäuser, Viecher, das politische, philosophische und lebenspraktische Gedankenschießen in den Köpfen seiner Figuren um das Jahr 1927 herum, Reflexionen des Autors dazu als gewitzter Dreh obenauf – er kann’s! Eine der großen Stärken … ist das weit gespannte Netz des Sozialen, in welchem die Figuren sich tummeln oder zappeln. …„

 

Heimito von Doderer: Das Café Kaunitz. Ein Auszug aus dem Roman Die Dämonen.
Mit neun farbigen Linolschnitten. Das Buch erscheint in einer Gesamtauflage von 40 Exemplaren, wovon 38 in den Handel gelangen. 40 Seiten, zweifarbiger Text aus der Franklin Gothic. Bindung Atelier Krupka.

Das 80. Buch des Svato Verlages, Hamburg 2021

 

 

Ausgabe LA – Luxusausgabe – 12 Exemplare, römisch nummeriert von I bis XII,
sind auf 200 g geschöpftem grau-braunen Bütten gedruckt, von Atelier Krupka für diese
Ausgabe hergestellt. Diesem Buch liegen eine Zusatzgrafik und eine Zeichnung, sowie
eine der Druckplatten bei. Alle Grafiken im Blatt signiert und nummeriert. Franz-Halblederband,
mit Prägung. In die Einband- Vorderseite ist ein Ausschnitt eines Bild-Andruckes eingelegt,
sodass jeder Einband etwas unterschiedlich aussieht. 30 x 21,3 cm, Buchblock berauft, an der
unteren Kante mit Büttenrand. In einer farbig gestalteten Kassette.

Nur noch 1 EA-Ausgabe vorhanden!

 

 

Ausgabe NA – Normalausgabe – 28 Exemplare, arabisch nummeriert von 1 bis 28, sind auf 175 g ColorplanPapier gedruckt.
Naturfarbener Leinenband, farbig bedruckt, mit Prägung, 29 x 21 cm. In einem Pappschuber.

Subskriptionspreis bis zum 30. November 2021

Luxusausgabe     –  560 € danach 620 €
Normalausgabe   – 250 € danach 320 €